Sie sind hier:
Welches Bike? >> Enduro / Cross




Enduro & Cross

Im Gegensatz zur Enduro sind die Crosser für den "knallharten" Einsatz im Gelände gebaut.
Da sie nur sehr eingeschränkt straßentauglich sind, möchten wir an dieser Stelle auch nicht weiter auf sie eingehen.
Allerdings sollten hier direkt die Supermoto erwähnen.
Dies sind modifizierte Cross-Motorräder mit Straßenbereifung.
Durch die aufrechte Sitzposition sind sie sehr gut zu beherrschen und unheimlich wendig. Die hohe Schwerpunktlage sorgt außerdem dafür, das in einer Kurve nicht mit großen Schräglagen gefahren werden muss. Auch das Hebelgesetz findet hier Anwendung, wodurch sie sehr wendig werden.

Die Enduros stellen durch die aufrechte Sitzposition ein gutes Einstiegsmotorrad dar.
Der Fahrer hat jederzeit das Gefühl die Maschine unter Kontrolle zu haben. Selbst wenn einmal das Hinterrad wegrutschen sollte, ist dies wegen der Sitzposition und dem steilen Lenkkopfwinkel oft kein großes Problem.

Einen der großen Vorteile erfährt man bei geringen Geschwindigkeiten; die Maschine läßt sich sehr leicht ausbalancieren und der Fahrer kann beim Lenken das Vorderrad sehen. Gerade für Fahranfänger ist es ein großes Problem, mit eingeschlagenem Lenker anzufahren, erst recht wenn dann auch noch eine Verkleidung den Eindruck vermittelt, dass das Motorrad geradeaus fährt. Sicher, die Profis unter Euch werden jetzt sagen, dass sowas doch kein Problem ist. Doch wenn man ehrlich ist, hatte JEDER beim ersten Mal dieses Problem, wenn auch nur für kurze Zeit.
Sollte es doch mal zu einem Sturz kommen, erkennt man den nächsten großen Vorteil. Der Schaden an einer Enduro nach einem kleinen "Ausflug" ist sehr gering.

Der einzige Nachteil, wenn auch nur für kleine Fahrer, ist die relativ hohe Sitzhöhe. 

BMW R 1200 GS Adventure

BMW R 1200 GS Adventure

Yamaha XT1200Z Superr Ténéré ABS

Yamaha XT1200Z Superr Ténéré ABS

KTM 690 Enduro R

KTM 690 Enduro R